Sonntag, der 20.09.20, 12:00 Uhr

Neuigkeiten:

https://www.bahnplan.de/cms/">Zur Startseite


Fahrzeugbetrug bei BahnPlan

Begonnen von bahnfan159, Sonntag, der 03.02.19, 22:12 Uhr

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

bahnfan159

Lieber Mitspieler,

ja, ihr habt richtig gelesen: Ein Mitspieler hat mit unfairen Mitteln einen Vorteil gegenüber anderen Gesellschaften erschlichen. Konkret wurden für sämtliche Strecken dieses EVU zu wenige Fahrzeuge geleast.

Es wurde jeder Strecke dieses EVU genau ein Tfz. zugeordnet, sodass keine Warnung ausgeworfen wurde. Ferner gibt es Tfz., welche vier Strecken zugeordnet sind, ohne dass ein Plan vorliegt, welcher entsprechende Umläufe vorsieht. Teilweise wurden auch andere Tfz. geleast, als in den entsprechenden Plänen vorgesehen. Insgesamt wurde eine hohe zweistellige Zahl an Tfz. zu wenig geleast. Hierdurch entstand ein erheblicher finanzieller Vorteil für diesen Mitspieler.

Aufgrund des Umfang der fehlenden Fahrzeuge und des Vorgehens ist nicht von einem Versehen ausgegangen werden kann.

Wir möchten dem Betroffenen die Möglichkeit geben, sich hierzu zu äußern.

Wie geht es weiter?
Sofern sich der Betroffene nicht meldet, werden wir am Donnerstag seinen Namen veröffentlichen.

Zum Schluss stellt sich noch die Frage nach Konsequenzen für diesen Mitspieler. Wir haben schon Ideen, sind aber auch auf eure Vorschläge gespannt.

Viele Grüße
Simon
Spielleitung Nahverkehr
Nachricht schreiben

Technischer Support
Nachricht schreiben

floflo

Hmm, wenn ein Vorschlag hier öffentlich erwünscht ist:

* als erstes mal eine hohe Strafzahlung
* danach die Anschaffung aller Fahrzeuge, die bisher fehlen und die entsprechend korrekte Zuordnung
* Nachzahlung von Wartungskosten usw. an die entsprechenden Gesellschaften, denen ja auch in gewisser Weise ein entsprechender finanzieller "Schaden" entstanden ist

Wenn das Unternehmen dadurch Pleite geht, ist es mir auch recht aber zumindest sollten die betroffenen Gesellschaften entsprechend entschädigt werden. Wenn auch in anderer Weise noch darüber Gesellschaften "geschadet" wurde, sollten auch diese entschädigt werden.


Darf man erfahren, wie ihr der Person auf die Schliche gekommen seid?
EGWT - Die Verkehrsgesellschaft für den Bereich Hochrhein und Hochschwarzwald.

IG 3Seenbahn

bahnfan159

Zitat von: floflo am Montag, der 04.02.19, 00:27 Uhr
Darf man erfahren, wie ihr der Person auf die Schliche gekommen seid?
Eigentlich relativ sehr zufällig. Ich habe wegen einer vermeintlichen Unstimmigkeit in den Regeln eine Strecke, auf welcher ein entsprechendes Fahrzeug eingesetzt wird, gesucht. Dabei fielen mir die entsprechenden Strecken dann auf, weil der Fahrzeugeinsatz nicht zur Streckenlänge passte.
Spielleitung Nahverkehr
Nachricht schreiben

Technischer Support
Nachricht schreiben

BR 189

Eine Prüfung, ob durch den zusätzlichen Fahrzeugwert die Gemeinkosten so angestiegen wären, dass der eigentlich Zweitplatzierte nun punktemäßig erster wäre, wäre auf jeden Fall sinnvoll. Wenn das zu aufwändig ist würde ich vorschlagen die Strecken automatisch an den Zweitplatzierten zu vergeben.
Eine Rückzahlung  der zu großen Einnahmen sollte genauso wie die zusätzliche Nachzahlung von Leasing und Wartung selbstverständlich sein.
-DVG- Wir bewegen Deutschland
-FDAG- eine Tochtergesellschaft der DVG
-NDAG- eine Tochtergesellschaft der DVG

Arne285

Ehrlich gesagt fällt mir dazu nichts mehr ein... :-X Auch kein Grund, aus dem derjenige hier weiter mitspielen dürfen sollte. Er hat ja offenbar das Grundprinzips eines Spiels nicht verstanden. Außerdem dürfte es dann künftig immer wieder Misstrauen geben...

Was die Strecken angeht, würde ich der Einfachheit und der Fairness halber vorschlagen, dass sie, wenn sie bereits betrieben werden, einfach an die "DEL" gehen sollten. Sonst würde ja auch niemand nachrücken, wenn eine Gesellschaft kurz nach einer Betriebsaufnahme insolvent oder inaktiv wird. Allenfalls wenn es Strecken geben sollte, wo die Betriebsaufnahme noch aussteht, dürfte man sich wohl nichts vergeben, wen sich nun der Nächstplatzierte versuchen dürfte.

Klappi

Hallo,

ich möchte mich zunächst bei allen dafür entschuldigen!

Bitte seht mir nach, dass ich nicht alles durchgelesen habe.

Von meiner Seite aus würde ich die komplette Löschung meines Accounts vorschlagen.


Viele Grüße

floflo

Grad mal nachgeschaut, es handelt sich hier NUR um Fernverkehrsstrecken. In dem Falle halte ich eine einfache Neuversteigerung und Nachzahlungen oder eine einmalige Strafzahlung für ausreichend. Danach noch eine entsprechende Überwachung der Gesellschaft und gut ist. Eine Löschung wäre hier eine doch sehr übertriebene Maßnahme, die ich einsetzen würde, wenn es noch einmal vorkommt oder wenn andere Gesellschaften diese Aktion nun als Vorbild nehmen und entsprechend ebenfalls regelwidrig handeln.
EGWT - Die Verkehrsgesellschaft für den Bereich Hochrhein und Hochschwarzwald.

IG 3Seenbahn

Matthias_072

Hallo zusammen,

falls hier der Verdacht aufkommen sollte, (weil ich meine Trassen angeboten habe,) BL hätte hier etwas mit den Vorwürfen zu tun, möchte ich hier richtig stellen, dass ich nichts damit zu tun habe.
Ich habe diesen Threat erst jetzt eben gelesen.
Es war reiner Zufall, dass ich genau in dieser Woche einige meiner Trassen zur Abgabe angeboten habe.

@Klappi: Sollten die Vorwürfe der absichtlichen Täuschung zutreffen, dann schreib doch hier vielleicht ein paar Zeilen hier über das WARUM. Finanziell solltest du doch bestens aufgestellt sein, nachdem du hier schon länger viele Trassen angeboten hast.

Über das weitere Vorgehen oder evtl. Strafen möchte ich hier nichts schreiben (bin ja noch nicht so lange dabei wie andere...).

Und zu den Trassen: Vielleicht wäre es ja für die Allgemeinheit nicht schlecht, wenn diese einfach zum kleinen Fahrplanwechsel neu versteigert werden, sofern das regelkonform ist.

Gruß Matthias




pete

Zitat von: Arne285 am Montag, der 04.02.19, 22:02 Uhr
Was die Strecken angeht, würde ich der Einfachheit und der Fairness halber vorschlagen, dass sie, wenn sie bereits betrieben werden, einfach an die "DEL" gehen sollten. Sonst würde ja auch niemand nachrücken, wenn eine Gesellschaft kurz nach einer Betriebsaufnahme insolvent oder inaktiv wird. Allenfalls wenn es Strecken geben sollte, wo die Betriebsaufnahme noch aussteht, dürfte man sich wohl nichts vergeben, wen sich nun der Nächstplatzierte versuchen dürfte.


Wenn es um FV-Strecken geht hat die Vergabe an die DEL/BP den Nachteil, dass dann keine Marktgerechten Preise, sondern lediglich durchschnittpreise erhoben werden und die Trassen 24/7 betrieben werden, wodurch Mitbewerber in gewisse Bedrängnis kommen können.

Arne285

Ja, ich war oben vom Nahverkehr ausgegangen. Beim FV bin ich mangels Betroffenheit in dieser Sache ziemlich emotionslos.

bahnfan159

Folgende Konsequenzen werden folgen:

1. Die RRG-Trassen werden zum Fahrplanwechsel neu vergeben.
2. Klappi wird (einschließlich eventueller Nachfolgeaccouts) für 6 Monate vom Spiel ausgeschlosesn.
3. Die RRG und der Account von Klappi werden gelöscht.
4. Die im FV tätigen Unternehmen erhalten ihre Wochenüberweisung der letzten Woche als einmalige Ausgleichszahlung.
Spielleitung Nahverkehr
Nachricht schreiben

Technischer Support
Nachricht schreiben