BahnPlan
 
*
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. 18.12.2018, 22:54:01


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Kat.2: KBS 632/634 Frankfurt < Glauburg-Stockheim | Nidda | Wölfersheim-Södel  (Gelesen 385 mal)
Busfahrer
BahnPlanTeam
Team Ausschreibungen
****
Beiträge: 263

Victor (HAI/NDAG/FDAG)


« am: 12.11.2018, 11:46:50 »

Das Land Hessen schreibt folgende Strecken erneut aus:

KBS 632 Friedberg (Hess) < Nidda | Wölfersheim-Södel Horlofftalbahn
KBS 634 Frankfurt (Main) Hbf – Bad Vilbel – Glauburg-Stockheim  Niddertalbahn


Die Strecken sind überwiegend eingleisig und als nicht elektrifiziert anzusehen. Der Abschnitt Frankfurt (Main) Hbf - Bad Vilbel - Friedberg (Hess) ist zweigleisig. Die Höchstgeschwindigkeit der Strecken beträgt 120 km/h.

Trassenlänge/-preis:
|
von
|
nach
|
Länge [km]
|
Preis [€]
|
|
Frankfurt (Main) Hbf
|
Bad Vilbel
|
16,161
|
80,81
|
|
Bad Vilbel
|
Glauburg-Stockheim
|
30,943
|
154,72
|
|
Bad Vilbel
|
Friedberg (Hess)
|
17,576
|
87,88
|
|
Friedberg (Hess)
|
Beienheim
|
6,236
|
31,18
|
|
Beienheim
|
Nidda
|
19,223
|
96,12
|
|
Beienheim
|
Wölfersheim-Södel
|
4,932
|
24,66
|
Überführungstrasse für Leerfahrten: Nidda - Glauburg-Stockheim: 10,758km; 32,27€; 0:15h

Bahnhöfe/Haltepunkte (mit Fahrzeit):   
|
von
|
nach
|
Fahrzeit [min]
|
|
Frankfurt (Main) Hbf
|
Frankfurt (Main) West
|
4
|
|
Frankfurt (Main) West
|
Bad Vilbel
|
11
|
|
Bad Vilbel
|
Niederdorfelden
|
7
|
|
Niederdorfelden
|
Nidderau
|
13
|
|
Nidderau
|
Altenstadt (Hess)
|
11
|
|
Altenstadt (Hess)
|
Glauburg-Stockheim
|
11
|
|
Bad Vilbel
|
Friedberg (Hess)
|
11
|
|
Friedberg (Hess)
|
Beienheim
|
9
|
|
Beienheim
|
Wölfersheim-Södel
|
7
|
|
Beienheim
|
Reichelsheim (Wetterau)
|
6
|
|
Reichelsheim (Wetterau)
|
Echzell
|
6
|
|
Echzell
|
Nidda
|
14
|
Bei jedem Unterwegshalt ist mindestens 1 Minute Aufenthalt einzuplanen.
An allen angegebenen Bahnhöfen kann gekreuzt bzw. überholt werden.

Generelle Informationen:
  • Es sind folgende Leistungen zu erbringen:
    • RB34 Frankfurt (Main) Hbf - Bad Vilbel - Glauburg-Stockheim
      • Mo-Sa: stündlich von 5-23 Uhr
      • So: zweistündlich von 8 bis 12 Uhr, stündlich von 12-23 Uhr
      • Der Abschnitt Frankfurt (Main) Hbf - Bad Vilbel muss nur Mo-Fr 6-21 Uhr und Sa 10-21 Uhr bedient werden.
      • Mo-Fr muss von 5-8 Uhr in Richtung Frankfurt und von 16-20 Uhr in Richtung Glauburg-Stockheim halbstündlich gefahren werden.
      • Mo-Fr ist zwischen Bad Vilbel und Glauburg-Stockheim in beide Richtungen ein Schülerzug mit 100 Sitzplätzen zu fahren, Abfahrt jeweils zwischen 13-14 Uhr. Dieser Schülerzug soll in etwa 30 Minuten versetzt zum planmäßigen RE verkehren.
    • RB47 Friedberg (Hess) - Beienheim - Wölfersheim-Södel
      • Mo-Fr stündlich von 5 bis 22 Uhr
      • Sa zweistündlich von 6 bis 22 Uhr
      • So zweistündlich von 8 bis 22 Uhr
      • Mo-Fr von 5 bis 8 Uhr und von 16 bis 21 Uhr muss der Abschnitt Beienheim - Wölfersheim-Södel halbstündlich bedient werden.
    • RB48 Friedberg (Hess) - Beienheim - Nidda
      • stündlich von 5 bis 23 Uhr
      • Mo-Fr muss von 5-8 Uhr in Richtung Friedberg und von 17-20 Uhr in Richtung Nidda halbstündlich gefahren werden.
      • Sa+So muss erst ab 8 Uhr bedient werden.
      • Mo-Fr sollen zwei Zugpaare Frankfurt (Main) Hbf - Nidda für je 300 Passagiere verkehren:
        • Ankunft in Frankfurt (Main) Hbf 6-8 Uhr, Abfahrt zurück 16-18 Uhr
        • Diese Züge können verlängerte Regelzüge (mit entsprechender Kapazität) oder Extrazüge sein.
  • Die Regelzüge der RB47 und RB48 sollen sich zwischen Friedberg (Hess) und Beienheim zu einem ungefähren Halbstundentakt ergänzen.
  • Zwischen Friedberg (Hess) und Beienheim dürfen RB47 und RB48-Verstärker kombiniert werden, zwischen Frankfurt (Main) Hbf und Bad Vilbel dürfen RB34 und RB48-Zusatzzüge kombiniert werden.
  • Frankfurt (Main) Hbf ist ein Kopfbahnhof. Züge ohne Steuerwagen (außer Sandwich) müssen zur Wende in die Abstellung.
  • Alle Personenzüge sind mit einem Zugbegleiter zu besetzen, eventuelle Flügelzüge auf dem gemeinsamen Abschnitt mit zwei Zugbegleitern.
  • Aus Gründen des Umweltschutzes und der Barrierefreiheit dürfen ausschließlich Niederflurtriebwagen (Kat.7 außer BR 612) oder Neubauloks (BR 223, 246) mit Dostos eingesetzt werden.
  • Zwischen Glauburg-Stockheim und Bad Vilbel führen Leerfahrten zu Punktabzügen.
  • Maximale Zuglänge:
    • Frankfurt (Main) Hbf - Friedberg (Hess): 10 Wagen/15 Segmente
    • Beienheim - Wölfersheim-Södel: 3 Wagen/4,5 Segmente
    • Sonst: 7 Wagen/12 Segmente

Maximale Gleisbelegung/Aufenthaltszeit:
Frankfurt (Main) Hbf: 1 Gleis 40 Min., 1 Gleis 20 Min.
Frankfurt (Main) West: 2 Gleise 15 Min.
Bad Vilbel: 1 Gleis 60 Min., 1 Gleis 5 Min.
Glauburg-Stockheim: 1 Gleis 120 Min.
Beienheim, Friedberg (Hess): 1 Gleis 120 Min., 2 Gleise 30 Min.
Wölfersheim-Södel: 1 Gleis unbegrenzt
Nidda: 2 Gleise 120 Min.
Alle weiteren Bahnhöfe: 2 Gleise 30 Min.

Abstellanlagen/-möglichkeiten (1 Lok = 2 Triebwagen):
Frankfurt (Main) Hbf, Friedberg (Hess): unbegrenzt
Glauburg-Stockheim: 4 Loks
Bad Vilbel, Nidda: 2 Loks
Wölfersheim-Södel: im Rahmen der Gleisbelegung

Zu beachtende Verkehre:
  • Zwischen Frankfurt (Main) Hbf und Friedberg (Hess) die FV-Trassen 2006/2008 sowie die KBS 630, Fahrzeiten:
    • IR: Frankfurt (Main) Hbf -3'- Frankfurt (Main) West -6'- Bad Vilbel -7'- Friedberg (Hess)
    • IRE: Frankfurt (Main) Hbf -3'- Frankfurt (Main) West -6'- Bad Vilbel -8'- Friedberg (Hess)
    • RE, RB ohne Halt in Bad Vilbel: Frankfurt (Main) Hbf -3'- Frankfurt (Main) West -7'- Bad Vilbel -8'- Friedberg (Hess)
    • RB mit Halt in Bad Vilbel: Frankfurt (Main) Hbf -3'- Frankfurt (Main) West -8'- Bad Vilbel -9'- Friedberg (Hess)

Fahrgäste pro Zug Mo-Fr (in Klammern Sa/So)
|
Zeitraum
|
RB34
|
RB47
|
RB48
|
|
05:00 - 09:00 Uhr
|
330 (100/60)
|
110 (40)
|
220 (50)
|
|
09:00 - 15:00 Uhr
|
220 (120/80)
|
70 (60)
|
120 (80)
|
|
15:00 - 18:00 Uhr
|
330 (180/120)
|
100 (70)
|
220 (70)
|
|
18:00 - 23:00 Uhr
|
100 (80/50)
|
60 (40)
|
80 (40)
|
Außerhalb der angegebenen Bedienzeiten entfallen die Fahrgastzahlen.

Anschlüsse:
  • In Friedberg (Hess) von der RB47 und der RB48 an einen beliebigen Zug nach Frankfurt (KBS 630/ FV-Trassen 2006/2008)
  • In Nidda von der RB48 an die KBS 631 nach Gelnhausen
  • In Beienheim von den Verstärkern der RB47 aus Wölfersheim-Södel an die Regelzüge der RB48

Wartungsmöglichkeiten:
|
Betriebswerk
|
Besitzer
|
für Fahrten ab
|
Trassenlänge [km]
|
Trassenpreis [€]
|
Fahrzeit [h]*
|
|
Bw Frankfurt (Main) Hbf
||
Frankfurt (Main) Hbf
|
0,000
|
0,00
|
0:15
|
|
Bw Frankfurt (Main) Süd
||Frankfurt (Main) Hbf|
4,137
|
12,41
|
0:30
|
|
Bw Hanau
||
Frankfurt (Main) Hbf
|
21,622
|
64,87
|
0:45
|
|
Bw Darmstadt
||
Frankfurt (Main) Hbf
|
28,242
|
84,73
|
0:45
|
|
Bw Mainz
||
Frankfurt (Main) Hbf
|
37,512
|
112,54
|
1:00
|
|
Bw Wiesbaden
||
Frankfurt (Main) Hbf
|
40,911
|
122,73
|
1:00
|
|
Bw Hanau
||
Glauburg-Stockheim
|
45,038
|
135,11
|
1:15
|
|
Bw Gießen
||
Nidda
|
34,996
|
104,99
|
1:00
|
|
Bw Hanau
||
Nidda
|
55,796
|
167,39
|
1:15
|
* - die 0:15h vom Bahnhof in das jeweilige Bw/Aw sind in der Fahrzeit enthalten.

Vergabebedingungen:
Bewerbungen mit vollständigem Fahrplan bitte bis zum 09.12.2018, 21:59, hier einreichen

Der Anbieter, der das billigste Angebot in Verbindung mit dem besten Fahrplan (30%) vorlegt, gewinnt.

Ein guter Fahrplan zeichnet sich aus durch:
  • Fahrzeit Frankfurt - Glauburg-Stockheim (25%)
  • Fahrzeit Friedberg - Nidda (20%)
  • Anschluss Friedberg RB47 (15%)
  • Anschluss Friedberg RB48 (15%)
  • Anschluss Nidda (15%)
  • Anschluss Beienheim (10%)
Gespeichert

Reisen ist gut gegen Daheimsein.

HAI - Schienenverkehr, von dem Sie träumen
JonKess
BahnPlaner

Beiträge: 73

Pongser Landesbahn (PBN)


« Antworten #1 am: 12.11.2018, 17:57:03 »

Bei den Fahrzeiten kann was nicht stimmen die RB 6300301 und der IRE 6300421 brauchen gleichlang zwischen Frankfurt Hbf und Friedberg. Laut Fahrzeiten müsste die RB aber eine Minute langsamer sein.
Gespeichert
Busfahrer
BahnPlanTeam
Team Ausschreibungen
****
Beiträge: 263

Victor (HAI/NDAG/FDAG)


« Antworten #2 am: 12.11.2018, 18:14:17 »

Die vereinigt verkehrenden Fahrten IRE/RB nutzen IRE-Fahrzeiten.
Gespeichert

Reisen ist gut gegen Daheimsein.

HAI - Schienenverkehr, von dem Sie träumen
elephant1989
BahnPlaner

Beiträge: 52

Nord-Ost-Hessen-Bahn (NOHB)


« Antworten #3 am: 13.11.2018, 16:03:30 »

Mir sind dann noch einige Fragen aufgekommen.

Fangen wir mal bei der RB 34 an:
- Es soll Mo-Fr von 5-8 Uhr Richtung Frankfurt ein Halbstundentakt gefahren werden, allerdings soll der Abschnitt Frankfurt - Bad Vilbel an den genannten Tagen erst ab 6 Uhr bedient werden. Wäre es da nicht sinniger, Mo-Fr schon ab 5 Uhr bis/ab Frankfurt zu fahren?

Dann noch einige Fragen zur RB 48:
- Wann genau zählen die Züge Frankfurt <-> Nidda als "verlängerte Regelzüge"? Nur bei tatsächlicher Verlängerung des Regeltaktes oder dürfen es dann auch die Halbstundentakt-Verstärker sein (die ja so oder so nur in Lastrichtung fahren müssen)?
- Darauf aufbauend: Wenn die betreffenden Züge mit den Regeltakten der RB 47 vereinigt werden, müssen letztere dann auch bis/ab Frankfurt fahren?
« Letzte Änderung: 14.11.2018, 07:21:04 von elephant1989 » Gespeichert
Arne285
BahnPlaner

Beiträge: 548

Langerfelder Zugdienste (LZD)


« Antworten #4 am: 14.11.2018, 17:09:59 »

- Es soll Mo-Fr von 5-8 Uhr Richtung Frankfurt ein Halbstundentakt gefahren werden, allerdings soll der Abschnitt Frankfurt - Bad Vilbel an den genannten Tagen erst ab 6 Uhr bedient werden. Wäre es da nicht sinniger, Mo-Fr schon ab 5 Uhr bis/ab Frankfurt zu fahren?
Der Halbstundentakt soll ja nur in Richtung Frankfurt angeboten werden. Ggf. endet der erste Zug des Halbstundentakts dann eben schon in Bad Vilbel. Ist ja durchaus denkbar, dass vor 6 Uhr bereits das Verkehrsbedürfnis nach einem Halbstundentakt in diese Richtung besteht, die Menge der Fahrgäste zwischen Bad Vilbel und Frankfurt aber nicht so groß ist, dass sich zusätzlich zur KBS 630 weitere Züge lohnen.
Gespeichert
Busfahrer
BahnPlanTeam
Team Ausschreibungen
****
Beiträge: 263

Victor (HAI/NDAG/FDAG)


« Antworten #5 am: 15.11.2018, 11:11:41 »

Der Halbstundentakt soll ja nur in Richtung Frankfurt angeboten werden. Ggf. endet der erste Zug des Halbstundentakts dann eben schon in Bad Vilbel. Ist ja durchaus denkbar, dass vor 6 Uhr bereits das Verkehrsbedürfnis nach einem Halbstundentakt in diese Richtung besteht, die Menge der Fahrgäste zwischen Bad Vilbel und Frankfurt aber nicht so groß ist, dass sich zusätzlich zur KBS 630 weitere Züge lohnen.
Da hast du recht. Natürlich spricht aber nichts dagegen, vor 5 Uhr Züge freiwillig nach Frankfurt zu verlängern.

Dann noch einige Fragen zur RB 48:
- Wann genau zählen die Züge Frankfurt <-> Nidda als "verlängerte Regelzüge"? Nur bei tatsächlicher Verlängerung des Regeltaktes oder dürfen es dann auch die Halbstundentakt-Verstärker sein (die ja so oder so nur in Lastrichtung fahren müssen)?
- Darauf aufbauend: Wenn die betreffenden Züge mit den Regeltakten der RB 47 vereinigt werden, müssen letztere dann auch bis/ab Frankfurt fahren?
Das können auch Verstärkerzüge sein, mit "Regelzügen" sind die Züge gemeint, die sowieso zwischen Friedberg und Nidda fahren (und das sind zu der Zeit ja auch die Verstärker).
Die RB47 muss aber generell nur bis Friedberg fahren, egal, wie die Leistungen kombiniert werden.
Gespeichert

Reisen ist gut gegen Daheimsein.

HAI - Schienenverkehr, von dem Sie träumen
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2011, Simple Machines

BahnPlan
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS Dilber MC Theme by HarzeM